Gericht verbietet kleinem Hund das Pinkeln

Skurril

© Archiv

Gericht verbietet kleinem Hund das Pinkeln

Kleines Geschäft, große Folgen: Der Villacher Bezirksrichter Gernot Rader hat dem herzigen Hund DiJay per einstweiliger Verfügung verboten, gegen seine liebste Hausmauer zu pinkeln. Hintergrund des skurrilen Urteils ist ein Nachbarschaftsstreit: Weil der Vierbeiner von Sylvia B. (35) auf Spaziergängen immer gleich das Bein hob, stank das Resultat bald zum Himmel. Und Nachbar Edgar L. wurde so böse, dass er DiJays Frauchen einmal sogar körperlich attackierte. Um Frieden zu stiften, entschied Richter Rader jetzt: Sylvia B. und ihr Hund müssen künftig einen Bogen um das Nachbarhaus machen. Allerdings führt der Umweg auf die Straße - und dort hat die Frau Angst vor dem Verkehr. Polizeijurist Manfred Abwerzger zeigt Verständnis dafür: „Laut StVO, Paragraf 76, ist der Gehweg zu benutzen.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen