Giftmilch: weit schlimmer als befürchtet

Weitere Orte betroffen

Giftmilch: weit schlimmer als befürchtet

Haben die Wietersdorfer & Peggauer Zementwerke (w&p) den mit Hexachlorbenzol (HCB) verseuchten Blaukalk bei zu ­geringer Temperatur verbrannt? Und wurde mehr verbrannt als ursprünglich angenommen? Bei letzterer Frage, die ebenso entscheidend für die Gesundheit der Menschen im Görtschitztal ist, heißt es nun: „Statt der 50.000 wurden 100.000 Tonnen verarbeitet.“

Untersuchungen
Nun wird geklärt, ob auch Gemeinden außerhalb des Görtschitztals belastet sind. Krisen-­Koordinator Albert Kreiner: „Es wird bis zum Klagenfurter Becken hin untersucht.“ Schon bald beginnen die Bluttests. Es würde aber alle Kapazitäten sprengen, ließen sich alle 14.000 Bewohner des Tals untersuchen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen