Großbrand wütete in Klagenfurt

Explosionsgefahr

© ALL

Großbrand wütete in Klagenfurt

Um 3.18 Uhr wurde in der Nacht auf Freitag bei der Berufsfeuerwehr Klagenfurt Großalarm ausgelöst: Im Stadtteil St. Ruprecht brannte die Produktionshalle einer Verzinkerei.

„Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle stand ein Hallendach in Vollbrand, worauf der diensthabende Bereitschaftsoffizier sofort Verstärkung durch die Freiwillige Feuerwehr anforderte“, erzählt ein Florianijünger.

50 Mann der Berufsfeuerwehr sowie fünf freiwillige Feuerwehren aus dem Umkreis kämpften gegen die Flammen. „Über die Drehleiter wurde ein Wendestrahlrohr in Stellung gebracht und der Brand von oben bekämpft, während die Besatzung vom Tanklöschtrupp einen Innenangriff unter schwerem Atemschutz vornahm.“

Letzte Sekunde
Im angrenzenden Lager standen Dutzende Gas- und Sauerstoffflaschen. Ein Übergreifen der Flammen konnte in letzter Sekunde verhindert werden. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen im Gebäude. Das Feuer war rasch unter Kontrolle. Zur Brandwache verblieb die Freiwillige Feuerwehr St. Ruprecht bis 06.30 Uhr an der Einsatzstelle.

Der Sachschaden ist enorm
Freitagvormittag nahmen die Brandermittler ihre Arbeit auf. Nach ersten Annahmen dürfte das Feuer durch die Überhitzung einer Absauganlage unter dem Dach ausgebrochen sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen