Unfall am 4. Todestag

© APA/ERMO

"Haider-Fluch" 
an Unfallstelle

Dort, wo Landeshauptmann Haider starb, prallten – exakt vier Jahre später – 2 Pkws ineinander.

Lambichl
Es ist, als ob ein Fluch über dem Ort liegt: In Lambichl, gut vier Kilometer südlich von Klagenfurt, auf der Rosentaler Straße B 91, prallte in der Nacht auf Donnerstag um 19.10 Uhr der Wagen eines Pensionisten (72) aus Ferlach frontal gegen ein entgegenkommendes Auto. Beide Pkws wurden völlig zerstört. Wie durch ein Wunder überlebten alle Insassen den Crash. Der Ferlacher und der Fahrer des anderen Wagens, ein Klagenfurter (72), blieben unverletzt. Die Beifahrerin des Unfalllenkers (71) und zwei Klagenfurterinnen im anderen Wagen (60, 70) wurden schwer verletzt. Der Grund, warum der Pensionist auf die Gegenfahrbahn kam, ist unklar. Genau an dieser Stelle verlor auf den Tag genau vor vier Jahren Jörg Haider bei einem selbst verursachten Unfall sein Leben.

Gedenken an Jörg Haider in Lambichl 1/4

Gedenken an Jörg Haider in Lambichl

Gedenken an Jörg Haider in Lambichl 2/4

Gedenken an Jörg Haider in Lambichl

Gedenken an Jörg Haider in Lambichl 3/4

Gedenken an Jörg Haider in Lambichl

Gedenken an Jörg Haider in Lambichl 4/4

Gedenken an Jörg Haider in Lambichl

  Diashow

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 1/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 2/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 3/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 4/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 5/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 6/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 7/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 8/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 9/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 10/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 11/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 12/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 13/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 14/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 15/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 16/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 17/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 18/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 19/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 20/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 21/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 22/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

Haiders tödlicher Verkehrsunfall 23/23

Haiders tödlicher Verkehrsunfall

  Diashow

Haider raste mit 142 km/h in den Tod.

Polizei und Feuerwehr zeigten sich schockiert, als sie das Wrack sahen.

Der Landeshauptmann hatte keine Überlebenschance.

Haider wurde sofort ins Landeskrankenhaus gebracht. Der Phaeton ist total beschädigt.

Die ersten Bilder des VW-Wracks nach dem Unfall

Der V6 erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 239 Stundenkilometern und beschleunigt von 9,4 Sekunden von null auf 100 km/h.

Der Pkw gilt als sehr sicher.

Kärnten steht im Schock.

Der Phaeton gilt als die Nobelkarossenserie des deutschen Autoherstellers VW.

Die Unfallstelle war lange Zeit gesperrt.

...krachte danach gegen den Betonpfeiler eines Gartenzaunes und prallte gegen einen Hydranten.

Das Fahrzeug mähte eine Thujenhecke nieder...

Sein Auto, ein VW Phaeton, rammte ein Verkehrszeichen und einen Vorwegweiser, danach geriet es mit dem linken Vorderrad auf eine Böschung.

Wenig später geriet er aus unbekannter Ursache ins Schleudern.

Haider hatte einen Pkw überholt und sich danach auf der stadtauswärts zweispurigen Straße wieder am rechten Fahrstreifen eingeordnet

Als Haider geborgen wurde, war er angeschnallt.

Die Halswirbelsäule war komplett gebrochen, der linke Oberarm nahezu abgetrennt.

Beide Türen des Autos fehlten, als die Notärztin an der Unfallstelle eintraf.

Ein tragisches Ende eines Landeschefs.

Viele Menschen trafen an der Unfallstelle ein, um Kerzen wurden angezündet.

Der Unfallort aus der Vogelperspektive. Haider war mit 142 km/h statt der erlaubten 70 km/h unterwegs.

Das Auto wurde untersucht, es wurde kein technischer Schaden festgestellt.

Das Auto wurde 36 Meter durch die Luft geschleudert.

Der letzte Weg Jörg Haiders in Bildern 1/3

Der letzte Weg Jörg Haiders in Bildern

Der letzte Weg Jörg Haiders in Bildern 2/3

Der letzte Weg Jörg Haiders in Bildern

Der letzte Weg Jörg Haiders in Bildern 3/3

Der letzte Weg Jörg Haiders in Bildern

  Diashow

5.40 Uhr: Auto fährt vor. In einem Leichenwagen des privaten Bestattungsunternehmens "Pax" wird Haiders Leichnam gestern in aller Früh ins Villacher Krematorium gebracht.

5.45 Uhr: Einäscherung. Im Krematorium werden die sterblichen Überreste des ehemaligen Landeshauptmanns sofort nach der Ankunft eingeäschert.

14.00 Uhr: Beisetzung. Nach der Trauerfeier wurde Haider nahe der Kapelle Alt St. Michael im Bärental beigesetzt - neben seinem Lieblingsbaum.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden