Hochwassergefahr in Kärnten vorbei

Regen lässt nach

Hochwassergefahr in Kärnten vorbei

Entwarnung hat es am Samstag bezüglich der Hochwassersituation in Kärnten gegeben. Der Pegelstand der Drau geht zurück, jener der Gail stieg am Vormittag nur noch leicht. Laut Hydrographischem Dienst des Landes sind vorerst keine Überschwemmungen mehr zu erwarten. Allerdings soll am Dienstag das nächste Mittelmeertief Kärnten erreichen, mit neuerlichen Regenfällen.

Bewährt hat sich in diesem Zusammenhang die Vorsichtsmaßnahme des Verbunds, der mehrere Draustauseen vor dem Hochwasser abgesenkt hatte. Am Donnerstag wurde festgelegt, dass der Völkermarkter Stausee im Fall des Falles als Sicherheitspuffer für Lavamünd verwendet werden könne. Wie Verbund-Sprecher Robert Zechner am Samstag erklärte, sei diese Maßnahme nicht notwendig geworden. Man habe beim Kraftwerk Edling, dem letzten vor Lavamünd, nie mehr als 1.600 Kubikmeter Wasser pro Sekunde durchgelassen. Damit wurde ein neuerliches Hochwasser in Lavamünd verhindert, das vor zwei Jahren von einem Jahrhunderthochwasser betroffen gewesen war.

Am Samstag hat der Verbund bereits wieder damit begonnen, die Stauseen wieder aufzufüllen. Aktuell liege man bei den Pegelständen wieder unter dem einjährlichen Hochwasser, deshalb sei dies möglich, so Zechner. Das Wiederauffüllen geschieht langsam, es wird, abhängig von den Zuflussmengen, 24 bis 48 Stunden dauern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen