Hotel-Plünderungen vor Totalauflösung

Nach Zeitungsente

Hotel-Plünderungen vor Totalauflösung

Die Vorbereitungen für die Totalauflösung am Alpenhof/Weißensee sind an und für sich perfekt gelaufen. Unzählige Interessenten aus ganz Österreich haben sich ordnungsgemäß bei der Liegenschaftsverwaltung angemeldet, um sich kostenlos die noch vorhandenen letzten Stücke abzuholen. Doch ein paar Menschen interpretierten einen Zeitungsbericht offenbar falsch und plünderten das Hotel.

"Schnäppchenjäger mit Anhänger am Auto"
Aufgrund mangehafter Informationen in einem Printmedium machten sich in den frühen Morgenstunden Menschen aus ganz Österreich auf den Weg, um der Aufforderung, wie es in diesem Artikel hieß: "Am 26. und 27. Oktober brauchen Schnäppchenjäger und Nostalgiker nur einen Anhänger an ihrem Auto: Tische, Stühle und Betten aus den Zimmern, Seminarräumen und dem Restaurant wollen abgebaut, aufgeladen und abtransportiert werden.", zu folgen.

Die genauen Öffnungszeiten und eine vorangehende telefonische Anmeldung zu diesen Terminen wurden in diesem Artikel nicht erwähnt.

Nächtlicher Einbruch in die Seitentür
Der von der Liegenschaftsverwaltung beauftragte Nachtwächter bemerkte schon um 4.30 Uhr unzählige Personen rund um das Hotel schleichen, die mit Taschenlampen hineinleuchteten. Wenig später hörte er wie eine Seitentüre mit Gewalt aufgebrochen wurde und einige Personen in das stockdunkle Hotel drangen. Diese öffneten dann alle Schiebtüren und ließen weitere Personen ein.

Inventar ausgeräumt
Einige dieser Personen mussten bereits Kenntnis von den Hotelräumlichkeiten haben, zumal sie zielstrebig in den Keller gingen, bei den Sicherungskästen die bereits ausgebauten Sicherungen wieder hineindrehten und versuchten im Gebäude Licht zu machen. Danach trugen sie bereits Stücke vom Inventar aus dem Gebäude und begannen diese in die Autos einzuladen.

300 Plünderer ignorierten Nachtwächter
Der Nachtwächter gab sich zu erkennen und wies darauf hin, dass das was hier passiert, nicht gestattet sei und es sich um Einbruch und Diebstahl handle. Er sah sich aber mittlerweile so vielen Menschen gegenüber, dass er sich nicht mehr durchsetzen und wehren konnte. Daraufhin rief er die Polizei. Als diese am Alpenhof eintraf, parkten am gesamten Gelände bereits mehr als 100 Fahrzeuge und im Hotel befanden sich schon gut und gern 300 Personen, die mittlerweile sehr viele Inventarstücke an sich rissen.

"Mediale Fehlinformation"
Der Abteilungsinspektor der Polizei informierte die Plünderer, dass sie hier strafbare Handlungen setzen und holte dann die Liegenschaftsverwalter. Gemeinsam räumten diese das Hotel und erklärten der aufgebrachten Menge, dass sie einer medialen Fehlinformation aufsaßen und erläuterten die ordnungsgemäße Vorgehensweise. Nach längeren Diskussionen gelang es alle Eindringlinge dazu zu bewegen, geordnet das Gelände zu verlassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen