Kärnten bereitet sich auf große Impfaktion vor

Blauzungenkrankheit

© DPA

Kärnten bereitet sich auf große Impfaktion vor

Das Land Kärnten bereitet sich auf eine Impfaktion zur Bekämpfung der Blauzungenkrankheit vor, die Wiederkäuer befällt. Wie Agrarlandesrat Josef Martinz (V) am Dienstag mitteilte, steht der Zeitpunkt für die geplante Impfaktion aber noch nicht fest. Dies hänge von den weiteren Ausbreitungstendenzen der Tierseuche ab, sagte Martinz.

Alle Rinder ab drei Monaten
Im südlichsten Bundesland müssten im Ernstfall rund 200.000 Rinder sowie 40.000 Schafe und Ziegen immunisiert werden. Den Landwirten entstünden dadurch keine Kosten, betonte der Agrarreferent. Geimpft werden müssen alle Rinder ab einem Alter von drei Monaten und zwar zweimal im Abstand von vier Wochen. Kälber ab einem Alter von vier Wochen können auf Wunsch des Tierhalters geimpft werden, alle Schafe und Ziegen ab einem Alter von vier Wochen erhalten eine einmalige Impfung.

Tritt ein Fall von Blauzungenkrankheit auf, wird eine Überwachungszone im Umkreis um den Betrieb von 150 Kilometern errichtet. In der Überwachungszone selbst werden weitere Betriebe mit empfänglichen Tierarten erfasst und klinische sowie Blut-Untersuchungen durchgeführt. Fleisch und Milch von gesunden Tieren aus den Zonen sind für den menschlichen Verzehr unbedenklich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen