Kärntner bei Unfall aufgespießt und getötet

Von Holz durchbohrt

© APA

Kärntner bei Unfall aufgespießt und getötet

Ein 54 Jahre alter Kärntner ist am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall getötet worden. Der Mann wurde von einem Holzteil, das sich durch die Bodenplatte seines Autos gebohrt hatte, aufgespießt.

Der Arbeiter aus Afritz (Bezirk Villach-Land) war auf der Millstätter Bundesstraße von Treffen nach Hause unterwegs, als er aus unbekannter Ursache mit seinem Auto nach rechts von der Straße abkam. Er prallte zuerst gegen ein Verkehrszeichen und dann gegen den Anfang einer hölzernen Leitschiene. Diese zersplitterte durch die Wucht des Anpralls, ein etwa ein Meter langes Holzteil bohrte sich durch die Bodenplatte ins Innere und traf den Lenker. Er erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen