Sonderthema:
Mutter in Anstalt eingewiesen

Vernachläsigung

Mutter in Anstalt eingewiesen

Der Schöffensenat unter dem Vorsitz von Richterin Michaela Wietrzyk folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Fall sorgte für großes Aufsehen
Der Fall war im Februar dieses Jahres publik geworden: Die Ehe der Frau war Ende der 90er Jahre in die Brüche gegangen. Nach der Scheidung zog sich die Mutter mit ihren drei Töchtern - heute 15, 18 und 21 - in ihr Haus im Bezirk Urfahr-Umgebung zurück. Die Kinder und auch Haustiere wurden als verwahrlost beschrieben, die Töchter blieben immer wieder über längere Zeiträume dem Schulunterricht fern. Im Oktober 2005 entzog die Bezirkshauptmannschaft der Mutter schließlich die Mädchen.

Töchter nicht aussagefähig
Die zwei älteren Schwestern - beide halten sich derzeit in einem Therapiezentrum in Kärnten auf - könnten über ihr Verhältnis zu ihrer Mutter "sicher nicht die Wahrheit sagen", erläuterte der psychiatrische Sachverständige vor Gericht. Die "Abhängigkeit von der Mutter" sei nach wie vor gegeben. Eine Aussage vor Gericht würde zudem eine Krise provozieren.

Vor allem die älteste Schwester sei "dem Bezugssystem, dem sie jahrelang ausgeliefert war, nach wie vor verhaftet", sagte der Sachverständige. "Es gibt noch keine innere Alternative zur Mutter". Die junge Frau falle in sich zusammen, wenn sie über ihre Mutter spreche und könne derzeit nicht kritisch Stellung beziehen.

Die jüngste Schwester - sie lebt inzwischen bei ihrem Vater in Oberösterreich - hatte sich schon vor Prozessbeginn ihrer Aussage entschlagen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen