Sonderthema:
Rätselhafte Chemikalie im Wörthersee

Steg entzündet

© Wolfgang Schaunigg

Rätselhafte Chemikalie im Wörthersee

Für Rätselraten sorgt der Fund von zwei Tauchern vor der Schiffsanlegestelle in Klagenfurt am Wörthersee. Aufgetaucht ist nämlich ein verschlossenes Gurkenglas in dem sich ein Pulver befand, dass bei Kontakt mit Luft sofort zu brennen beginnt. Laut Medienberichten öffneten die Taucher das Glas und setzten so unbeabsichtigt einen Steg in Brand. Das Feuer wurde rasch gelöscht, jetzt untersucht der Landeschemiker die Substanz.

Bootssteg_kärnten Die Feuerwehr löscht den Brand (c) Wolfgang Schaunigg

"Die Feuerwehrleute wunderten sich, dass eine so kleine Menge Feststoff einen so schwer zu löschenden Brand auslösen konnte", erklärte Landeschemiker Johannes Striedner. Das Pulver wurde am Freitag noch im Umweltlabor untersucht.

Zu Mittag suchten die Taucher der Berufsfeuerwehr Klagenfurt nochmals den Uferbereich nahe der Bootsanlegestelle ab. Hobbytaucher sollen zukünftig vor "bösen Überraschungen" bewahrt bleiben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen