Strutz im Kärntner Landtag demontiert

Gehaltseklat

© Reuters

Strutz im Kärntner Landtag demontiert

Die Demontage von Landtagspräsident Strutz sei seiner Meinung nach eine Konsequenz aus der Debatte um seine Mehrfachbezüge und der BZÖ-internen Regelung, wonach Politiker maximal 4800 Euro netto verdienen dürfen.

Die kolportierten Gehälter bezeichnete der orange Generalsekretär als falsch und kündigte rechtliche Schritte an.

Der Dienstvertrag belaufe sich derzeit auf 8.000 Euro brutto, dazu komme eine Gage von rund 6.000 Euro als Landtagspräsident. Dies werde nun auf ein normales Abgeordnetengehalt reduziert, Überschüsse würden in den Sozialfonds gesteckt. Strutz forderte "Kollegen" auf, auch deren Gehälter offenzulegen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen