Teenager tot nach Wodka- und Hasch-Orgie

Gehirnödem erlitten

© APA

Teenager tot nach Wodka- und Hasch-Orgie

Der Lehrling (16) aus Klagenfurt starb am Wochenende in seinem Bett – ÖSTERREICH berichtete über den bedenklichen Todesfall. Das Ergebnis der Obduktion bestätigte nun den Verdacht, dass der Bursch keines natürlichen Todes gestorben war: Vielmehr war es eine Mischung aus Alkohol, Cannabis und einer weiteren illegalen Droge. Dieser Cocktail hatte ein Gehirnödem ausgelöst.

Ab ins Elternhaus
Der Teenager war am Freitagabend mit zwei Freunden (18 und 19 Jahre alt) auf Sauftour in Klagenfurt gewesen. Stockbetrunken ließ sich das Trio gegen 2 Uhr früh in das Elternhaus des 18-Jährigen bringen. Laut Chefinspektor Alfred Fina sollen der 16-Jährige und zumindest ein weiterer Freund einen Haschjoint geraucht haben. Völlig benebelt legten sich die Jugendlichen ins Bett.

Wachte nicht mehr auf
Als der 18-Jährige gegen 11.30 Uhr aufstand und seine Freunde wecken wollte, wachte nur der 19-Jährige auf. Der Jüngere dürfte bereits zwischen 4 und 5 Uhr früh verstorben sein. Es handelt sich heuer bereits um den dritten Drogentoten in Kärnten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen