A1 nach Unfall mit drei Lkw gesperrt

Bei St. Pölten

© APA/Patrick Pleul

A1 nach Unfall mit drei Lkw gesperrt

Ein Verkehrsunfall mit drei Lkw auf der Richtungsfahrbahn Salzburg hat am Montag eine stundenlange Sperre der A1 im Abschnitt St. Pölten-Süd - Loosdorf (Bezirk Melk) zur Folge gehabt. Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale zufolge war auch ein Gefahrengut-Transport in die Karambolage involviert. Sowohl auf der A1 als auch auf der Umleitungsstrecke über die B1 bis Loosdorf bildeten sich kilometerlange Staus.

Ein Verletzter
Zu dem Unfall war es laut einem Club-Sprecher gegen 11.30 Uhr gekommen. Die Karambolage habe einen Leichtverletzten gefordert, der noch an Ort und Stelle versorgt wurde, teilte "144 - Notruf NÖ" mit. Weil die Sperre der Richtungsfahrbahn Salzburg auch am frühen Abend noch immer aufrecht war, kam es zu den befürchteten Staus im Berufsverkehr. Der Stau hatte inzwischen eine Länge von "elf bis 13 Kilometern" bis "über Böheimkirchen hinaus" erreicht.

Noch am späten Nachmittag war das niederösterreichische Rote Kreuz ausgerückt, um Autofahrer auf der Westautobahn mit Mineralwasser zu versorgen. Der Fall war das im Bereich Neulengbach, Böheimkirchen und St. Pölten-Süd. Laut "144 - Notruf NÖ" standen 27 RK-Helfer mit acht Kfz im Einsatz.

Umleitungstrecke überlastet
Behinderungen und Unfälle gab es dem ÖAMTC zufolge auch auf der Umleitungsstrecke über die B1. So war es etwa kurz vor der Auffahrt auf die A1 bei Loosdorf zu einer Karambolage mit Blechschaden gekommen. Staus auch auf der B1 waren die Folge. Darüber hinaus meldete der Club "Schritttempo" aus St. Pölten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen