Sonderthema:
Auf den Spuren der Welpen-Mafia

ÖSTERREICH

© Animal Rescue Austria

Auf den Spuren der Welpen-Mafia

Tierschützer schlagen schon lange Alarm. Auch die Zollfahndung weiß von organisierten Banden zu berichten, die jährlich tausende Tiere nach Österreich schmuggeln. Der illegale Handel mit Hundewelpen aus den östlichen Nachbarstaaten ufert immer mehr aus. Der Wegfall der Schengen-Grenzen hat die Situation verschärft.

Tiermafia
Es ist ein Kampf gegen einen gut organisierten Gegner. Um die kriminellen Machenschaften der Hundeschmuggler zur Strafanzeige bringen zu können, müssen Tierschützer mit Tricks arbeiten. Sie vereinbaren mit den kriminellen Händlern fingierte Kauftreffen, um die Laufburschen der Tiermafia auf frischer Tat zu ertappen.

Erwischt
So auch am vergangenen Samstag. Pünktlich um 15 Uhr – wie vereinbart – traf ein tschechischer Hundetransporter auf einem Parkplatz in Reintal, direkt am Grenzübergang zu Tschechien, ein. In kleinen Käfigen mit an Bord: sieben Hundewelpen und vier kleine Kätzchen. Auch weitere Käufer, ihre Autokennzeichen weisen sie hauptsächlich als Wiener aus, warten bereits.

Geschunden
Die heiße Ware ist in einem schlechten Zustand. Das stört die Käufer wenig, Hauptsache der Preis stimmt. „Einem Boxerwelpen, keine acht Wochen alt, rann in seiner Transportbox Blut aus dem Maul. Es ist immer das gleiche Bild“, erklärte eine Tierschützerin von Animal Rescue gegenüber ÖSTERREICH.

Angezeigt
Sie will namentlich nicht mehr genannt werden. Bei einem ähnlichen Fall in Nickelsdorf im Burgenland voriges Jahr wurden nicht nur der Tierschmuggler, sondern auch die Aktivisten angezeigt. „Uns wurde vorgeworfen, dass wir die illegalen Händler zu einer strafbaren Tat anstiften würden“, so die anonyme Tierschützerin. Als der Welpen-Mafioso die „Käufer“ als Tierschützer erkannte, flüchtete er zurück nach Tschechien. Eine Anzeige gegen ihn gibt es aber trotzdem.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen