Ausländer-Gang prügelt 17-Jährigen spitalsreif

Gewalt-Serie

© Kernmayer

Ausländer-Gang prügelt 17-Jährigen spitalsreif

Samstagabend, gegen 22 Uhr: Die Stimmung in der Diskothek Millennium im Multiplex Wr. Neudorf (Bezirk Mödling) ist am Kochen. Auf der Tanzfläche herrscht voller Betrieb, in der Luft liegen Zigaretten-Rauch und Alkohol-Dunst. Paul M. (17) aus Leobersdorf verlässt das Lokal in Richtung Ausgang. Wenige Meter nach der Disco-Türe, auf dem Weg nach draußen, wird er von einer Gruppe jugendlicher Zuwanderkinder angepöbelt. Ein böses Wort gibt das andere – dann eskaliert die Situation. Die 15 Schläger greifen den unterlegenen 17-Jährigen an, prügeln ihn mit einem Hagel von Fausthieben zu Boden und treten auf ihn ein. Erst als Augenzeugen eingreifen, flüchten die Brutalo-Angreifer. Opfer Paul M. bleibt mit einer blutenden Kopfwunde liegen. Die Rettung bringt den Verletzten ins Krankenhaus nach Mödling, wo er von Notärzten versorgt wird.

Vierter Fall
Paul M. ist das jüngste Opfer einer Serie von Attacken meist ausländischer Gangs auf junge Besucher des Multiplex-Centers in Wr. Neudorf. Bereits am 15. Dezember wurde ein 21-Jähriger niedergeprügelt, der ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt. Nur eine Woche später flogen erneut die Fäuste. Wieder erwischte es einen 21-Jährigen, diesmal am Parkplatz des Centers. Die Täter: zehn Unbekannte, die mit Autos ohne Kennzeichen angerückt waren. Die dritte Attacke dann am 28. Dezember: Zwei Cliquen gerieten sich in die Haare – ein 16-Jähriger bekam eine Flasche übergezogen. Für Polizeiermittler ist die nahezu tägliche Gewalt unter Jugendlichen nichts Neues.

Raubzug
Wobei allerdings die Auseinandersetzungen zwischen Österreichern und ausländisch-stämmigen Banden zunehmen. Gepaart ist die Gewaltbereitschaft oft mit krimineller Energie: Erst im September wurde in Wien eine türkische Gang ausgeforscht, die Dutzende Schüler niedergeschlagen und deren Handys geraubt hat. Ein Auszug aus weiteren schockierenden Polizeiberichten über Gewaltausbrüche der vergangenen Wochen: In St. Pölten (NÖ) fallen Ausländerkinder vor einer Schule über einen Niederösterreicher (14) her und misshandeln ihn schwer. Im Bezirk Gänserndorf, ebenfalls Niederösterreich, müssen Polizisten in Schulbussen mitfahren, Grund ist die eskalierende Gewalt unter verfeindeten Hauptschülern. Ein Kosovare wird vom Türsteher einer Disco in Baden abgewiesen und knallt ihn mit elf Schüssen nieder.

Jugendliche Kriminelle
Laut Statistik wurden 2006 gezählte 96.189 Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr nach kriminellen Taten – darunter viele Gewaltdelikte – ausgeforscht. Laut Experten ist die Tendenz steigend.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen