Von Raser niedergefahren

"Ein Funken Hoffnung" für Polizist Erich A.

Für den schwerst verletzten Polizisten Erich A. (50), der am Samstagabend bei einem Krampusumzug in Fischamend (Bezirk Wien-Umgebung) von einem Pkw niedergestoßenen worden war, gebe es "einen Funken Hoffnung", berichtete NÖ-Polizeisprecher Johann Baumschlager. Nach Informationen aus dem Unfallkrankenhaus Wien-Meidling sei der Kreislauf des 50-Jährigen stabil.

Der Beamte schwebe nicht mehr in akuter, aber dennoch weiterhin in Lebensgefahr. Er hatte ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und innere Verletzungen erlitten.

Die Tragödie passierte gegen 18.50 Uhr auf der Enzersdorfer Straße in Fischamend: 50 Teilnehmer des Umzuges hatten sich formiert, waren von zwei Polizeibeamten abgesichert worden. Vorne Erich A., hinten einer seiner Kollegen.

Der erfahrene Erich A., der seit 25 Jahren in der örtlichen Inspektion Dienst versieht, trug über der Uniform vorschriftsmäßig eine Warnweste und seine weiße Tellerkappe.

Unfall-Lenker (29) hatte keinen Schein
Plötzlich kam ein entgegenkommendes Auto nach links von der Fahrbahn ab, erfasste den Polizisten frontal. Erich A. wurde gegen die Frontscheibe geschleudert, f log durch die Luft und krachte mit dem Kopf gegen ein Verkehrsschild. Er erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und innere Verletzungen.

Der Unfall-Lenker (29), dem wegen Rasens der Führerschein entzogen worden war, gab an, den Polizisten übersehen zu haben. Warum er auf die linke Fahrbahn geraten war, konnte er sich nicht erklären.

Ein Alko-Test verlief negativ. Ein Drogentest wurde angeordnet.




Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum von oe24.at  
Es gibt neue Nachrichten