Familienvater von LKW niedergemäht

1,2 Promille

© Lechner

Familienvater von LKW niedergemäht

Zuckerwatte, Geisterbahn, Autodrom – und dann viel Blut. Der Praterausflug von Familie P. aus Baden endete Montag um 22 Uhr in einer furchtbaren Katastrophe. Nachdem Christoph P. (42) seine drei kleinen Kinder und seine Ehefrau ins Auto verfrachtet hatte, ging er auf der Wiener Schüttelstraße zur Fahrerseite des Wagens. Als er einsteigen wollte, mähte ihn der betrunkene Fahrer eines Klein-Lkw nieder. Es floss eine Menge Blut. Der beliebte Arzt erlitt schwerste Kopfverletzungen. Besonders schrecklich: Seine junge Familie musste mit ansehen, wie der Lkw den 42-Jährigen erfasste, und er unter dem Fahrzeug verschwand.

Äußerst kritisch
Frau und Kinder waren schwer geschockt. Sie wurden umgehend von einem Kriseninterventionsteam betreut. Christoph P. schwebt in akuter Lebensgefahr. Herbert Bahl, Sprecher der Bundespolizeidirektion, bezeichnet P.s Zustand als „äußerst kritisch“. Der Alkoholtest des serbischen Lkw-Fahrers verlief positiv. Er hatte 1,12 Promille. (kiu)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen