Fuchs verursachte 10.000 Euro Schaden in Wohnhaus

Von Jäger erledigt

© Reuters

Fuchs verursachte 10.000 Euro Schaden in Wohnhaus

In Gföhl im Bezirk Krems hat am Freitag ein Fuchs für einiges Aufsehen gesorgt. Das Tier war in ein Wohnhaus "eingedrungen" und in den späten Abendstunden von den Besitzern im Badezimmer entdeckt worden. Es musste letztlich erlegt werden, berichtete die Polizei.

Der Fuchs war vermutlich bereits in den Nachmittagsstunden durch eine offene Tür in das Wohnhaus gelangt und hatte in der Folge erheblichen Sachschaden verursacht. Nach seiner Entdeckung alarmierten die Besitzer des Objektes zunächst die örtliche Polizei. Versuche der Beamten, das Tier mit Pfefferspray angriffsunfähig zu machen, scheiterten. Ein schließlich verständigter Jäger erlegte den Fuchs, der in dem Wohnhaus mindestens 10.000 Euro Schaden angerichtet hatte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen