Geisterfahrer raste gegen LKW

Ein Toter

© APA/ Hofbauer/ BFK Mödling

Geisterfahrer raste gegen LKW

Ein Geisterfahrer ist am Montag in den frühen Morgenstunden auf der A21 ums Leben gekommen. Ein Pkw war frontal gegen einen Sattelschlepper geprallt. Die Karambolage ereignete sich auf der Richtungsfahrbahn Wien bzw. zur A2 zwischen Hinterbrühl und Gießhübl.

Für den Pkw-Lenker, vermutlich ein 42 Jahre alter Wiener, kam jede Hilfe zu spät. Der Mann war im Wrack seines Autos eingeklemmt. Die Notärztin konnte nur mehr den Tod feststellen.

Frontalkollision
Das wahre Ausmaß des Unfalls hat sich erst beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Einsatzort gezeigt. Der Geisterfahrer sei von Wien kommend auf der falschen Richtungsfahrbahn frontal mit einem Sattelschlepper kollidiert, an dessen Steuer ein 49-jähriger Lenker ungarischer Staatsbürger saß. Einem deutschen Lenker (29) eines weiteren Schwerfahrzeuges sei es unmittelbar davor noch gelungen, dem Pkw auszuweichen.

Der ungarische Lkw-Chauffeur erlitt einen schweren Schock. Er wurde von der Rettung erstversorgt. Die Richtungsfahrbahn Wien der A21 blieb während der Bergungs- und Aufräumarbeiten für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Nach Angaben der Sicherheitsdirektion entstand an dem Pkw ebenso wie am Zugfahrzeug des Sattelschleppers Totalschaden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen