Hochwasser-Alarm an der March

Niederösterreich

Hochwasser-Alarm an der March

An der March im Bezirk Gänserndorf gilt seit Donnerstag um 22.00 Uhr Hochwasseralarm. Der Durchfluss beim Pegel Hohenau betrug am Freitagabend 616 Kubikmeter pro Sekunde, teilte die NÖ Landeswarnzentrale mit. Der Wert lag damit weiter deutlich unter jenem des Hochwassers von 2006 mit 1.200 bis 1.400 Kubikmetern. Der Pegel des Flusses soll noch bis Sonntag steigen, hieß es.

Hier klicken: Alle Details zum Wetter

Dammwachen wurden eingerichtet
Der Hochwasseralarm bedeute, dass in den Gemeinden am Fluss Sicherungs- und Kontrollfahrten durchgeführt werden. Auch Dammwachen wurden eingerichtet. Die via Donau betonte, man sei auf das derzeitige Hochwasser an der March und unteren Thaya "gut vorbereitet". Der Pegel Hohenau der March bei Hohenau entspreche derzeit einem Zweijährlichen Hochwasser, hieß es von der NÖ Landeswarnzentrale. Der Bauabschnitt "Marchegg Bahnhof bis Zwerndorf" wurde von via donau auf eine Höhe eines zehnjährlichen Hochwassers gebracht, alle anderen Bauabschnitte "stehen mindestens auf einer Höhe eine 100-jährlichen Hochwassers", wurde betont.

via donau saniert im Auftrag der Wasserverbände die Dämme entlang der March und unteren Thaya. Die Mitarbeiter des Projektes "Hochwasserschutz March" der via donau seien derzeit rund um die Uhr im Dienst. Die March steige kontinuierlich leicht an, diese Tendenz werde bis Sonntag erhalten bleiben, hieß es Freitagmittag beim Hydrographischen Dienst des Landes NÖ. Der Scheitel werde sich in der Folge halten, ehe es wieder zum einem deutlichen Abfallen des Pegels kommen werde.

Wassermassen aus Tschechien kommen erst
Bei Hohenau wurde am Freitag um 17.00 Uhr ein Wasserstand von etwas mehr als 503 Zentimetern gemessen. Im Oberlauf der March in Tschechien sei der Hochwasserscheitel bereits erreicht, so der Hydrographische Dienst des Landes NÖ. Erfahrungsgemäß sei damit in zwei bis drei Tagen auch in Hohenau bzw. Angern zu rechnen.

Feuerwehrtaucher wendeten am Freitag an der March eine unmittelbare Gefahr für die Gemeinde Hohenau ab. Der Tauchgruppe Süd des NÖ Landesfeuerwehrverbandes gelang es, eine durch Holz blockierte Schleuse freizulegen, so dass diese geschlossen werden konnte.

Der Durchfluss beim Pegel Hohenau werde bis Sonntag auf 700 Kubikmeter ansteigen, hieß es in einer Schätzung. Die örtlichen Feuerwehren unterstützen die Wasserverbände bei der Kontrolle der Dämme, so Stefan Kreuzer von der Landeswarnzentrale Niederösterreich. Zweimal pro Tag finden Begehungen statt.

Entsprechende Maßnahmen wurden bereits getroffen. Laut Kreuzer sind bis zu 20 Lkw binnen zwei bis vier Stunden aktivierbar, falls Arbeiten an den Dämmen, also etwa Schüttungen, durchgeführt werden müssten. Baufirmen seien ebenfalls erreichbar für Bagger oder Maschinen. Nicht zuletzt stehen 84.000 Quadratmeter Vlies zur Verfügung, erläuterte Kreuzer, das zum Abdecken eingesetzt werde.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen