Illegales Zigarettenlager ausgehoben

Gerasdorf bei Wien

Illegales Zigarettenlager ausgehoben

Die Zollfahndung hat in Gerasdorf bei Wien ein illegales Zigarettenlager ausgehoben. Dabei wurden mehr als 28.000 Stangen und 700 Kilo Tabak sichergestellt, teilte das Zollamt Linz Wels am Mittwoch mit. Produktionsstätte war eine illegale Zigarettenfabrik in der Nähe von Bratislava. Im Zuge der Amtshandlung gemeinsam mit der Zollfahndung München sind in Österreich und Deutschland sechs Festnahmen erfolgt. Gegen zwei weitere Verdächtige bestehen europäische Haftbefehle.

Ausgangspunkt der Ermittlungen in Österreich waren Zigarettenaufgriffe im Raum Nürnberg, so das Zollamt Linz-Wels in einer Aussendung. Das illegale Lager nahe Wien wurde nach mehrmonatigen Observationen und Telefonüberwachungen entdeckt. Bei zeitgleich durchgeführten Hausdurchsuchungen wurden letztlich 28.108 Stangen oder 5.621.600 Stück gefälschte Filterzigaretten und 700 Kilogramm Feinschnitttabak ebenso wie belastendes Beweismaterial sichergestellt. Als "Nebenprodukt" fanden die Fahnder bei einem Beschuldigten auch Marihuana.

Den Verdächtigen könne nachgewiesen werden, dass sie in Österreich "zumindest 66.277,7 Stangen - das sind 13.255.540 Stück - Zigaretten in Umlauf gebracht haben", so die Ermittler. Der dadurch verursachte Steuerschaden (Tabaksteuer) betrage 1.629.283 Euro. Durch die Beschlagnahme in Gerasdorf bei Wien sei ein weiterer diesbezüglicher Schaden von 708.137 Euro verhindert worden.

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung