Nach Überfall auf Pfarrer gibt es ein Phantombild

Hinweise erhofft

© ÖSTERREICH/ SID Niederösterreich

Nach Überfall auf Pfarrer gibt es ein Phantombild

Nach einem brutalen Raubüberfall auf einen Pfarrer in Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) vom Sonntag ist nun ein Phantombild eines Täters veröffentlicht worden. Die Polizei wies am Dienstag zudem daraufhin, dass einer der insgesamt drei Kriminellen womöglich noch Verletzungen an der Hand bzw. einem Finger aufweisen könnte. Der Geistliche hatte sich gegen die Angriffe der Verbrecher gewehrt und dabei einen Mann gebissen.

pfarerr_phantom

Phantombild eines Täters /(c) SID Niederösterreich

Geldbörse, Geld und Handy wurden gestohlen
Der verletzte Pfarrer Emmerich Pfeiffer erinnert sich im Gespräch mit ÖSTERREICH genau an seine Viertelstunde in der Hölle: "Am Abend, kurz vor der Lottoziehung im Fernsehen, hat es plötzlich Sturm geläutet. Vor der Tür stand ein bleicher Mann und hat in die Sprechanlage geflüstert.“ Als der verdutzte Geistliche die Türe öffnete, ging alles ganz schnell. "Drei Männer sind hereingestürmt. So schnell hab ich gar nicht schauen können, bin ich am Buckel gelegen.“ Das Trio prügelte auf den 64-Jährigen ein und würgte ihn mit seinem eigenen Rosenkranz.

"Geld, Gold“
Zwei der Täter hielten Pfeiffer an den Armen, der dritte drückte ihm Mund und Nase zu. „Ich hatte Todesangst und habe nur versucht, dass ich Mund und Nase freihalten kann. Sie schrien etwas wie Geld oder Gold.“ Nachdem sie den Safe ausgeräumt hatten, fesselten die drei vermutlich auslän­dischen Räuber Pfeiffer ans Bett – mit dessen eigener Pyjama-Hose und Klebeband. Das Trio sperrte die Tür hinter sich zu. Pfarrer Pfeiffer flüchtete durch das Fenster in den Garten, Passanten verständigten Rettung und Polizei.

Dem 64-jährigen Opfer wurden eine braune Geldbörse, Bargeld sowie eine Bankomatkarte und ein Wertkartenhandy geraubt. Aus dem Bezirk der Pfarre fehlen unter anderem eine Handkasse und Bargeld.

Polizei bittet um Hinweise
Der 64-Jährige erlitt bei dem Überfall Prellungen u.a. des Schädels sowie Abschürfungen. Hinweise zu den Tätern sind an die St. Pöltner Außenstelle des Landeskriminalamtes Niederösterreich (LK NÖ) unter der Telefonnummer 059133/3174 zu richten.

Ähnlicher Fall in Klosterneuburg
Bereits Anfang Jänner war ein Pfarrer in Klosterneuburg-Kierling (Bezirk Wien-Umgebung) Opfer eines Überfalls dreier unbekannter Täter. Er wurde im Schlaf überrascht, brutal geschlagen und gezwungen, den Tresor in der Kanzlei des Pfarrhofes zu öffnen. Die Räuber erbeuteten daraus 200 Euro und ließen den 62-Jährigen gefesselt zurück. Der Priester erlitt einen Jochbeinbruch und Prellungen im Gesicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen