Justizskandal um

ÖSTERREICH

Justizskandal um "Kinderfilmer"

Nach dem Triebtäter von der Volksschule Kindermann - der als Freigänger über eine Sechsjährige hergefallen war - der nächste Justizskandal: Wie ÖSTERREICH damals berichtete, wurde der 33-jährige Martin S. im Jänner verhaftet. Der Wiener Neustädter hatte für ein angebliches Filmprojekt namens "Sternenbande" junge Mädchen aus Oberösterreich in ein Hotel im Bezirk Zwettl gelockt und die Kinder zu Fotos gedrängt, die für die Polizei eindeutig pädophil waren.

Missbrauch
Der Verdächtige kam in Eisenstadt in U-Haft. Dort wartete er auf seinen Prozess wegen Kinderpornografie, der für September anberaumt war. Doch Martin S., der bereits einmal eine Gefängnisstrafe wegen Missbrauchs eines Mädchens (§ 207) verbüßt hatte, wurde aus völlig unverständlichen Gründen enthaftet.

Foto-Shooting
Kaum heraußen, soll Schulz - so die Polizei - übers Internet Kontakte zu einer Kinder-Modelagentur geknüpft haben, um acht Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren für ein neues, ebenso frei erfundenes Filmprojekt zu suchen. Und erneut fuhr er mit den Minderjährigen aufs Land auf einen Bauernhof - um ein mehr als zweifelhaftes Foto-Shooting zu machen.

Verhaftung
Vergangenes Wochenende war Schulz mit zwei sechsjährigen Mädchen in einem Hotel in Judenburg (Stmk.) und gab sie als seine Töchter aus. Wieder wollte er "nur" Bilder machen. Er wurde erneut verhaftet.

kor, ÖSTERREICH

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen