Sonderthema:
Leichen zur Obduktion freigegeben

Vierfachmord

Leichen zur Obduktion freigegeben

Es ist ­eine Jagd auf ein Phantom: Noch immer trudeln täglich Hinweise aus der Bevölkerung über den Aufenthaltsort des mutmaßlichen Killers Josef Branis ein, doch der 66-Jährige bleibt wie vom Erdboden verschluckt. „Er soll in Graz, in Vorarlberg oder im Ausland gesehen worden sein. Verifizieren konnten wir das jedoch nicht“, so ein Ermittler. Etliche Anrufe gab es auch aus dem Ballungsraum Wien, wo der bewaffnete Flüchtige mehrmals in öffentlichen Verkehrsmitteln aufgetaucht sein soll.

Auf der Flucht
Tatsächlich glauben einige Fahnder, dass der mittellose und beinahe blinde Mann, der seit der Bluttat keine einzige Spur hinterließ, längst Selbstmord begangen hat: „Da kann es einige Zeit dauern, bis zum Beispiel ein Spaziergänger auf die Leiche stößt.“ Trotzdem werden die Ermittlungen weitergeführt. Ein Kriminalist: „Wir müssen davon ausgehen, dass Branis noch lebt.“

Indes wurden nach der Obduktion am Wochenende die Körper der vier Opfer des eiskalten Amoklaufs in Strasshof zur Bestattung freigegeben. Die Beisetzung soll in den kommenden Tagen stattfinden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen