Lkw-Unfälle legen Autobahn lahm

Blockiert

© ÖAMTC

Lkw-Unfälle legen Autobahn lahm

Ein slowakischer Lkw hat am Freitagnachmittag auf der A4, der Ostautobahn, tonnenweise Getreide verloren und damit einen Unfall mit einem Schwerverletzten verursacht sowie indirekt einen langen Stau auf der Gegenfahrbahn ausgelöst. Schaulustige fuhren nach Angaben des ÖAMTC nämlich so langsam an der Unfallstelle bei Bruck an der Leitha vorbei, dass sich eine 20 Kilometer lange Kolonne bis zurück nach Schwechat bildete. Die Fahrzeuge kamen rund eineinhalb Stunden nur im Stopp-and-go-Modus voran.

Ladebordwand hatte sich geöffnet
Gegen 19.00 Uhr war der Verkehr, der zuvor durch einige Auffahrunfälle in der Kolonne zusätzlich behindert wurde, wieder halbwegs flüssig. Zu diesem Zeitpunkt war auch die Unfallstelle geräumt. Ursache dafür, dass das Getreide auf der Fahrbahn landete, war die Ladebordwand, die sich geöffnet hatte. Die Körner wurden auf die Windschutzscheibe eines nachkommenden Pkw geschleudert, dessen Lenker daraufhin die Kontrolle über den Wagen verlor. Das Auto krachte gegen die Mittelleitschiene, der deutsche Fahrer (64) wurde schwer verletzt.

Mehl auf A21 verloren
Zuvor war auf der A21 (Wiener Außenring-Autobahn) zwischen Mayerling und Alland (Bezirk Baden) ein mit Mehl beladener Lkw umgestürzt. Der Fahrer wurde eingeklemmt und nach der Bergung und Versorgung vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 3 abtransportiert. Die Autobahn war bis in die Abendstunden gesperrt, zu Stauungen kam es auch auf der Umleitungsstrecke.

Aktuelle Verkehrsinfos auf traffic24.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen