Nach Feuerdrama wollen alle helfen

Zwei tote Kinder

© APA/ Pfarrhofer

Nach Feuerdrama wollen alle helfen

Nein, es gehe ihr gar nicht gut: Zwar konnte Liliana inzwischen das Spital verlassen, berichten Bekannte. Die 33-Jährige, die am Donnerstag ihre beiden Kinder Nicole (5) und Miguel (3) verloren hat, sei aber schwer angeschlagen.

Es geht um die Feuertragödie von Gänserndorf: Wie berichtet, hatte Oma Slobodanka M. die Kinder am Donnerstag für 20 Minuten allein gelassen, weil sie zur Arbeit musste – Mutter Liliana war bereits am Heimweg von ihrem Job als Küchengehilfin. Die Kinder dürften gezündelt haben – erstickten.

Fleißig
Die Katastrophe hat nun eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst: Am Freitag haben die Arbeitgeber von Liliana ein Spendenkonto eingerichtet. Wolfgang Wawritschek und Robert Wenitsch, die Chefs des Café No Limit: „Liliana hat nur für ihre beiden Kinder gelebt. Sie hat jeden Tag um fünf Uhr früh angefangen zu arbeiten, um über die Runden zu kommen.“ Zwar würden Spenden die Kinder (die am Dienstag am Stadtfriedhof aufgebahrt werden) nicht zurückbringen – wenigstens könne so die finanzielle Not gelindert werden.

Gemeinde
„Selbstverständlich ist auch von der Gemeinde und der Volkshilfe Unterstützung geplant“, sagt auch Gänserndorfs Bürgermeisterin Annemarie Burghardt. Die Höhe der Unterstützung werde am Montag beschlossen.

Spenden
Raiffeisenbank Gänserndorf, „Spendenkonto Marinovic“, Kontonr. 2476174, BLZ 32092

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen