Sonderthema:
Österreicher urlauben in Erdbebenregion

Trotz Nachbeben

© AP

Österreicher urlauben in Erdbebenregion

Eine Gruppe von 200 niederösterreichischen Touristen hat trotz der Angst vor Nachbeben diese Woche vier Tage Urlaub in der mittelitalienischen Region Abruzzen verbracht. Der Touristengruppe dankte ausdrücklich der Hotelierverband der Region, welcher die Niederösterreicher als Beispiel nannte und sie einlud, an einem Galadiner in der Adria-Ortschaft Montesilvano teilzunehmen.

4 Tage in der Region
"Die niederösterreichischen Touristen haben vier Tage lang unsere Gegend besucht und trotz der verbreiteten Erdbebenangst nicht auf ihren Urlaub hier verzichtet. Sie werden am Samstag nach Hause zurückkehren", berichtete der Präsident des Hotelierverbands, Emilio Schirato.

Weitere Nachbeben
Inzwischen wurden weiterhin Erdbeben in den Abruzzen gemeldet. Am Freitag wurde ein Beben der Stärke 2,4 registriert. Das Epizentrum lag unweit von L'Aquila.

Tourismus leidet
"Der Tourismus in unserer Region darf nach dem Erdbeben nicht halt machen. Viele Hotels an der Küste, die vom Erdbeben nicht beschädigt wurden, haben Stornierungen erhalten. Es ist aber sehr wichtig, dass wir weiterarbeiten", sagte Schirato.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen