Pendler frieren in ÖBB-Zügen

Franz-Josef-Bahn

© ÖBB

Pendler frieren in ÖBB-Zügen

Pendeln über mehrere Stunden ist kein Vergnügen, doch wenn in Zügen zur Winterszeit die Heizkörper ausfallen, dann wird die tägliche Fahrt zum Arbeitsplatz zur Qual. Mehrere hundert Pendler aus dem Waldviertel müssen seit Tagen auf dem Weg nach Wien arktische Temperaturen erdulden, weil es in den Waggons der Züge auf der Franz-Josefs-Bahn laut ORF-Radio teilweise unter zehn Grad Celsius hat.

Beschwerden häufen sich
Inzwischen haben die Fahrgäste zur Selbsthilfe gegriffen und sitzen mit dicken Jacken, Schals und Decken in den Waggons. Trotz etlicher Beschwerden in den letzten Tagen müssen sie noch immer frieren. Grund für die ungewöhnlich tiefen Temperaturen in den Waggons sind defekte Heizkörper.

ÖBB bedauern Vorfälle
In einer ersten Reaktion seitens der ÖBB heißt es, man werde diese Unannehmlichkeiten so rasch wie möglich beseitigen. Ab sofort würden wieder alle Heizungen in den Waggons der Franz-Josefs-Bahn funktionieren, verspricht der ÖBB-Sprecher, Christopher Seif. In den nächsten Tagen sollen auf dieser Strecke die Waggons besonders genau überprüft werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen