"> SPÖ NÖ klagt ÖVP-Landesrätin Mikl-Leitner
SPÖ NÖ klagt ÖVP-Landesrätin Mikl-Leitner

"Bluthund-Sager"

SPÖ NÖ klagt ÖVP-Landesrätin Mikl-Leitner

Der Vorwurf von Landesrätin Johanna Mikl-Leitner (V) an den Landesvorsitzenden der NÖ Sozialdemokraten, LHStv. Josef Leitner, dass dieser "wie ein wildgewordener Bluthund an der Leine Gusenbauers agiert", soll ein gerichtliches Nachspiel haben. Eine Klage gegen die ÖVP-Politikerin sei eingebracht worden, teilte SPÖ-Landesgeschäftsführer Günter Steindl am Mittwoch mit.

Der Parteimanager sprach von einer "Klimaverschlechterung im politischen Stil" in Niederösterreich. Der "Bluthund"-Sager war Anfang Juni im Zusammenhang mit der erstmaligen Ablehnung des Landesbudgets durch die SPÖ gefallen.

Die Klage sei ein "Armutszeugnis", reagierte Gerhard Karner, Landesgeschäftsführer der Volkspartei NÖ. Leitner habe nach mehr als einem Monat festgestellt, beleidigt zu sein. Er solle "zu den Menschen und nicht vor den Kadi gehen". Der Landeschef der SPÖ würde dann merken, dass die Bevölkerung "die Nase voll von seiner Profilierungssucht" habe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen