Schon wieder Hochwasser in St. Pölten

Neue Sintflut

© Alexander Schwarzl

Schon wieder Hochwasser in St. Pölten

Die Betriebe in St. Pölten leiden unter den wiederkehrenden Wassermassen. Die Schäden gehen in die Millionen. Zahlreiche Arbeitsplätze hängen von der Existenz der Unternehmen ab. "Man kann sich vorstellen, wie es denen jetzt geht“, seufzt Dietmar Fahrafellner, Bezirksfeuerwehrkommandant von St. Pölten.

18 Stunden Dauereinsatz
Er war gemeinsam mit Hunderten Männern 18 Stunden lang im Dauereinsatz in der Nacht auf Dienstag. Und er ist mittlerweile sehr vorsichtig, was das Wort „Entspannung“ betrifft. „Wir haben alle Sandsäcke und alle Dämme gelassen, denn wir dachten uns letzte Woche auch, dass es vorbei ist und dann das“, so der Routinier.

Schaden geht in die Millionen
Bürgermeister Matthias Stadler hatte bereits Montagabend Katastrophenalarm in der Landeshauptstadt ausgerufen, bis jetzt gibt es schon mehr als 70 Betroffene, und die Fälle werden stündlich mehr. Wie hoch der Schaden jetzt wirklich ist, kann schwer eingeschätzt werden, Millionen sind es garantiert.

Helfer am Ende ihrer Kräfte

Mittlerweile ist aber nicht nur die Bevölkerung erschöpft, auch die Helfer müssen mit ihren Kräften haushalten. „Wir versuchen, Erholungsphasen einzuschieben, aber es ist anstrengend“, so Fahrafellner. Hilfe für die Opfer gibt es auch vom Land NÖ. Am Dienstag wurden 2,5 Millionen Euro Soforthilfe in der Landesregierung beschlossen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen