Sonderthema:
Schüler prügelten Kinder in NÖ ins Spital

Albaner-Bande

© TZ ÖSTERREICH

Schüler prügelten Kinder in NÖ ins Spital

Seit Sonntag verstehen der elfjährige Dominik und sein neunjähriger Bruder Florian, warum in ihrer Heimatstadt Wieselburg schon jeder Vierte ausländerfeindlich wählt (FPÖ und BZÖ erreichen dort gemeinsam 24,9 Prozent). Denn vor vier Tagen wurden die beiden Buben Opfer einer Halbstarken-Gang aus Albanien.

Überfall
Die halbwüchsigen Zuwanderer sind polizeibekannt, fühlen sich aber unangreifbar. Am Sonntagnachmittag griffen sie ohne erkennbaren Grund im Stadtpark von Wieselburg das Brüderpaar Dominik und Florian auf dem Spielplatz an.

„Die Asylanten haben die kleinen Buben ständig mit Wasserbomben beworfen“, erzählt eine Augenzeugin, „die Kinder waren schon bis auf die Haut nass.“ Als endlich Passanten einschritten, machten sich die Angreifer aus dem Staub – und lauerten ihren Opfern dafür dann auf deren Heimweg auf.

Prügel
„Wir müssen um 18 Uhr zu Hause sein“, sagt Florian, „aber knapp vor der Wohnung haben uns die vier Typen abgepasst.“ Die Täter heißen Hysen, Rinor, Rilen und Sascha und sind selbst noch Volks- und Hauptschüler. Zwei hielten den jüngeren Bruder fest und befahlen ihm: „Zieh dich nackt aus.“ Zwei droschen mit Fäusten und Knien auf den elfjährigen Dominik ein. Erst als der wimmernd am Boden lag, zog die Gang mit der Warnung ab: „Wenn ihr uns anzeigt, stechen wir euch ab.“

Höhnisch
Florian erlitt einen Schock. Dominik wurde von seiner entsetzten Mutter Martina Puschacher mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung und Milzquetschung ins Spital nach Scheibbs gebracht – und musste dort bis Dienstag stationär behandelt werden.

Mama Martina hat Anzeige erstattet
Und weil die Opfer ihre Peiniger von der Schule kennen, war die Polizei rasch am Ziel. Das Quartett ist geständig, zeigt aber weniger Reue als Hohn: „Is doch eh nix passiert.“ Tatsächlich hat die Bande schon öfter zugeschlagen. Bisher ohne Konsequenzen. Jetzt fürchten Martina Puschacher und ihre Buben: „Wer hilft uns, wenn die sich für die Anzeige rächen?“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen