Schülerbus der Post landete im Graben

15 leicht verletzte

© FF St. Martin

Schülerbus der Post landete im Graben

Es ist 6.40 Uhr, der Himmel noch schwarz. Für ein Dutzend etwa 13-jähriger Schüler und drei erwachsene Fahrgäste geht die Fahrt nach Gmünd gerade los. Wenige Kilometer hinter Bad Großpertholz endet ihre Fahrt jedoch abrupt, denn der 58-sitzige Linienbus der Post kippt in den Graben.

Auf der glatten Fahrbahn war das tonnenschwere Gefährt ins Schleudern gekommen, auf das Bankett geschlittert und schließlich umgekippt. Geistesgegenwärtig taten die Schüler genau das Richtige: Sie öffneten die Dachluken und turnten, bis auf wenige unverletzt, ins Freie.

Nur Lenker Thomas R. (30) und fünf Teenies zogen sich leichte Blessuren zu. Der Mann wurde mit der Rettung, die Kids von ihren Eltern ins Spital gefahren. Drei Stunden später rollt der alarmierte 50-Tonnen-Kran der Kremser Feuerwehr zum Einsatz an. Mit seiner Hilfe wird der leicht beschädigte Bus wieder auf die Räder gestellt und abgeschleppt.(wef)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen