Schussattentat auf Lokalbesitzerin in Stockerau

Lokal-Verweis

© sxc

Schussattentat auf Lokalbesitzerin in Stockerau

Weil er in Stockerau (Bezirk Korneuburg) aus einem Lokal verwiesen worden war, hat ein 51-Jähriger am Freitagnachmittag zu einer Faustfeuerwaffe gegriffen. Nach Angaben der Polizei schoss der Mann sowohl auf die Besitzerin des "Cafe Doris" als auch auf die verschlossene Eingangstür. Die 40-jährige Gastronomin erlitt einen oberflächlichen Streifschuss. Der Verdächtige wurde festgenommen.

Laut Polizei hatte der 51-Jährige die Besitzerin und die Gäste des Lokals "gröblichst beschimpft". Ein Verweis aus dem Cafe war die Folge. Daraufhin sei der Verdächtige handgreiflich geworden und habe der Besitzerin einige Ohrfeigen versetzt, ehe er in unbekannte Richtung verschwand.

Weil ein weiterer Gast, der zu Hilfe kommen hatte wollen, ebenfalls das Lokal verließ, ging auch die 40-Jährige auf die Straße, um den Mann zurückzubitten. Dabei habe sich ihr der Verdächtige in den Weg gestellt und eine Schusswaffe gezogen, so die Polizei. Der 51-Jährige habe vorerst ein bis zwei Mal in Richtung der Frau und in der Folge weitere vier Mal durch die verschlossene Glaseingangstür des Lokals gefeuert, in das die Besitzerin geflüchtet war.

Der Verdächtige suchte das Weite, wurde jedoch noch am frühen Abend im Stadtgebiet von Stockerau festgenommen und in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. Die Lokalbesitzerin erlitt einen oberflächlicher Streifschuss am linken Fuß und eine Gesichtsprellung. Sie wurde nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen