Schwan auf der A1 hält Polizei in Atem

Tierischer Einsatz

© ww.sxc.hu

Schwan auf der A1 hält Polizei in Atem

Zu einem tierischen Einsatz musste die Polizei Sonntag früh auf der Westautobahn (A1) in Niederösterreich ausrücken. Ein Schwan war kurz vor der Ennsbrücke im Bezirk Amstetten zwischen der zweiten und dritten Fahrspur in Richtung Linz gelandet und ließ sich nicht wegbringen, berichtete die Sicherheitsdirektion. Mehrere Autofahrer konnten nur knapp ausweichen und verständigten die Exekutive, um das Tier einzufangen.

Schwieriger Fang
Der Vogel dachte aber offensichtlich nicht im Traum daran, sich von den Beamten ergreifen zu lassen. Vier Versuche, das Tier zu fassen, schlugen fehl - jedes Mal, wenn sich die Polizisten näherten, stand dieses nämlich auf und flog einige hundert Meter entgegen der Fahrtrichtung, bevor es wieder auf der Autobahn landete. Erst mit Hilfe eines Asfinag-Bediensteten gelang es, den Schwan zu fangen und außerhalb des Wildschutzzaunes entlang des Ennskanals abzusetzen. Dort schwamm er schließlich davon.

Das Tier blieb unverletzt. Der Verkehr musste kurzfristig angehalten werden. Zu Unfällen kam es glücklicherweise nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen