Skandal-Trainerin:

Bizarre Liebe

Skandal-Trainerin: "Wir wollen heiraten"

Sie war seine Handballtrainerin, er der begabte Spieler. Sie mochten sich, irgendwann liebten sie sich, dann hatten sie Sex. Doch der Stoff für eine TV-Romanze landete vor Gericht: Ervin war erst 13 Jahre alt, Renata hingegen schon 41.
Wegen „Verführung von Minderjährigen“ kassierte sie vor Gericht 22 Monate bedingt, ihr Job als Trainerin war weg, das Visum der gebürtigen Kroatin stand bis vor Kurzem auf sehr wackeligen Beinen.

„Er ist nicht mein Besitz.“
Doch dass ihre Liebe für Österreich ein Skandal und für die Justiz ein Rechtsbruch war, schweißte die beiden nur noch ­enger zusammen. Renata zog in das Haus, wo Ervin und seine Mutter wohnten, sie schrieb ein Buch über ihre Beziehung und nun stehen sogar Hochzeit und Kinder auf dem Lebensplan.

Ob es für immer sein wird? „Ervin ist nicht mein Besitz, ist weiß nicht, was in ein paar Jahren sein wird“, schreibt Renata in ihrem Buch. Er hingegen will „Renata etwas bieten, ein schönes Leben, ein Haus, was sie eben will“, sagt er fest entschlossen zu ÖSTERREICH. Noch hat er erst einmal vier Jahre Schule bis zur Matura vor sich, sie hingegen schon 20 Jahre Ehe hinter sich …

Und in einem sind sie sich zumindest im Moment völlig einig: „Wir lieben uns.“
 

"Jetzt würde ich mit Sex warten, 
bis er 14 ist …"

ÖSTERREICH: Renata, Sie haben sich immer gewehrt gegen Verurteilungen Ihrer Beziehung mit Ervin. Warum schreiben Sie jetzt ein Buch darüber?
Renata Juras: Ich wollte unsere Geschichte aufschreiben, weil sie so oft falsch erzählt worden ist und weil ich sie nicht darauf reduzieren lassen wollte, dass ich mir einen Buben geschnappt habe und meinen Spaß mit ihm hatte …

ÖSTERREICH: Aber Sie waren seine Trainerin und 27 Jahre älter als Ervin, und er war erst 13 Jahre – Sie selbst schreiben, dass so etwas zwischen Trainerin und Spieler ein „No go“ ist …
Renata: Ja, das stimmt auch, ich war ja in einem Autoritätsverhältnis zu ihm. Ein bisschen später bemerkte ich erst, dass er mich immer beobachtete – und als ich tatsächlich registrierte, was los war, da war es schon um mich geschehen.

ÖSTERREICH: Ervin, warum hat Ihnen Renata eigentlich so gefallen?
Ervin Unterlechner: Sie war in unserer Schule, hat sich Spieler angesehen und sie hat mich gleich beeindruckt. Sie ist mir aufge­fallen, ich weiß gar nicht mehr, was genau als Erstes. Sie war einfach toll.

ÖSTERREICH: Und Sie, Renata? Warum konnten Sie Ervin nicht widerstehen?
Renata: Ich habe mich in Ervin so verliebt, wie ich es in meinem Leben noch nie getan habe. Und als es passierte, als wir wirklich Sex hatten, da war ich ihm vor allem mit dem Herzen schon total verfallen.

ÖSTERREICH: Wenn Sie die Uhr zurückdrehen könnten – würden Sie alles gleich machen?
Renata: Ja, ich würde, weil ich noch nie so empfunden habe wie jetzt. Was ich aber nicht mehr machen würde, wäre: Sex mit Ervin, als er noch 13 Jahre alt war. Diese zwei Monate würde ich abwarten. Das hätte mir den Gerichtsprozess erspart, das war einfach blöd von mir.

ÖSTERREICH: Und wie geht es weiter?
Renata: Wir werden heiraten – wir sind auch schon verlobt.

ÖSTERREICH: Wow, und Ervin, wie hast du den Antrag gemacht?
Ervin: Das war nicht einfach. Ich wollte sie unbedingt fragen, aber etwas Besonderes daraus machen. Also sind wir nach Budapest gefahren: Bei einer Schiffsfahrt haben ich sie gefragt …Und sie hat Ja gesagt.

ÖSTERREICH: Renata, Sie selbst waren schon einmal verheiratet, 20 Jahre lang. Für Ervin ist es seine erste Beziehung. Haben Sie kein schlechtes Gewissen?
Ervin: (energisch) Immer wieder fragen das Leute, ob Renata mir nicht meine Jugend stiehlt, aber ich kann das nur so beantworten: Ich kann das schon selbst entscheiden, es ist meine Jugend und ich mach mir darum keine Sorgen.

ÖSTERREICH: Sind Kinder für Sie auch ein Thema?
Renata: Ja, natürlich, nicht morgen, aber natürlich.
Ervin: Wir wollen auf jeden Fall Kinder haben, das gehört für mich dazu …
 

Das Liebesbuch der Trainerin

Die gebürtige Kroatin Renata Juras schreibt in ihrem heute erscheinenden Buch 41 und 14 (Verlag: edition a) ihre Geschichte über die Liebe mit dem 14-jährigen Ervin Unterlechner aus Wr. Neustadt. Detailreich und sehr emotional skizziert sie darin erst ihre Rolle als Trainerin und später die als Geliebte mit all den Problemen – wie sie sie wahrgenommen hat. Für das Buch führte sie Interviews mit ihren Kindern (15, 20 Jahre), der Mutter von Ervin, und Ervin selbst konnte die Passagen, die ihn betreffen, mitgestalten.

Autor: Barbara Haas
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten