„Stinken wie Schweine und sehen aus wie Friseure

Aufregung

© Neustadt/Cerwenka

„Stinken wie Schweine und sehen aus wie Friseure"

Das Probetragen ist abgeschlossen und ein vernichtendes Urteil gefällt: „Furchtbar. Man stinkt wie ein Schwein und schaut aus wie ein Friseur“, macht Spitalsärztevertreter Ronald Gallob seinem Ärger Luft. Grund für seine direkte Ausdrucksweise: die neue Dienstkleidung im Wr. Neustädter Krankenhaus.

Polyester
Die gibt es seit September und soll jährlich Einsparungen von 60.000 Euro bringen. Statt reiner Baumwolle wird ein Mischgewebe verwendet, das zu 50 Prozent aus Polyesterfaser besteht. „Auf das viele allergisch reagieren“, weiß Personalvertreter Peter Cerwenka, „noch dazu ist es durchsichtig. Besonders für unsere weiblichen Kollegen ein Ärgernis.“ An den nächsten Sommer will Cerwenka gar nicht denken: „Da kommen wir in den Dingern vor Hitze um.“

Mittlerweile macht sogar schon eine Unterschriftenliste die Runde, auf dem das Krankenhauspersonal seinem Ärger Luft macht.

Billiger
Die Vorwürfe weist Herbert Schnötzinger, kaufmännischer Direktor des Spitals, aufs Schärfste zurück. Das Mischgewebe sei ein gängiges Material für Dienstkleidung. „Außerdem ist es billiger und haltbarer“, erklärt Schnötzinger. Besonders stolz ist der Manager auf die Methode, wie die Dienstkleidung zu den rund 1.800 Mitarbeitern kommt. Das geschieht nämlich über einen Vergabeautomaten. Die Personaldaten sind auf elektronischen Chips gespeichert. „Das ist eine einzigartige und moderne Art der Personalwäsche-Bewirtschaftung.“

Unbedenklich
Experte für die neue Wäsche ist Norbert Bier von der Materialverwaltung des Spitals. Er schwört auf die Funktionskleidung, auch wenn sie knapp 50 Mitarbeiter als olfaktorische Zumutung betrachten. „In Neunkirchen und St. Pölten hat die Umstellung auf die neue Kleidung problemlos geklappt“, so Bier. Und: „Unsere Betriebsärztin und die Dermatologie haben das 50-50- Mischgewebe geprüft. Es ist unbedenklich.“ Allergiker erhalten spezielle Sonderanfertigungen.

Für die Spitals-Mitarbeiter ist ihr neues Outfit jedoch alles andere als unbedenklich: Die Personalvertreter kämpfen weiter für ihre hundertprozentigen, geruchsfreien Baumwollkittel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen