Unfall mit 7 Verletzten legt A1 lahm

Sekundenschlaf

© ALL

Unfall mit 7 Verletzten legt A1 lahm

Kirchstetten. Um 2.30 Uhr bot sich den Autofahrern auf der Westautobahn bei Kirchstetten (Bezirk St. Pölten-Land) am Sonntag ein Bild des Schreckens: Schreiende, verletzte Menschen, Rot-Kreuz-Helfer, die Opfer versorgen, viel geborstener Stahl und Blech und dies alles im grell-blinkenden Blaulicht der Einsatzfahrzeuge.

Van zertrümmert
Nur Minuten zuvor: Eine bulgarische Reisegruppe, bestehend aus zwei Männern, zwei Frauen und zwei kleinen Buben, ist in einem Ford Family-Van unterwegs, als ihnen ein ungarischer Mercedes-Transporter hinten hineinknallt. Das Auto wird durch die Wucht des Anpralls rund 120 Meter über alle drei Fahrspuren und gegen die Mittelleitschiene geschleudert. Dabei wird der Innenraum des Vans zusammengeschoben, die Insassen werden eingeklemmt. Die Feuerwehren von Kirchstetten und Neulengbach befreiten zuerst die beiden Kinder, dann die übrigen Opfer. Alle wurden ins Krankenhaus St. Pölten eingeliefert. Die gute Nachricht: die Opfer sind außer Lebensgefahr. Auch der Ungar, der am Steuer einschlief und so den Unfall verursacht hatte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen