Unwetter
wütet in Zöbern

Sintflutartig

Unwetter wütet in Zöbern

Wechselgebiet. „Die Sintflut kann nicht ärger sein“, schluchzt eine Betroffene (45) aus Zöbern. Die Flut hat den Großteil ihrer Habe fortgerissen. „Binnen 45 Minuten ist der sonst seichte Zöbernbach zum 2,5 Meter tiefen, reißenden Strom angeschwollen“, schildert Feuerwehr-Kommandant Franz Pichler aus Kirchschlag . „In Zöbern steht das Wasser beinahe einen Meter hoch“, weiß ein anderer Floriani. Seit Montag stehen wieder Hunderte ihrer Kollegen hier im Dauereinsatz, um Flutsperren zu errichten und Vermurungen zu räumen.

Brücken und Straßen weg
Zweimal schon versank das Wechselgebiet innerhalb der vergangenen drei Wochen im Hochwasser heftiger Gewitter. Auch diesmal ist der Schaden an der Natur und der Infrastruktur der Orte enorm. „In nur 45 Minuten hat die Flut eine erst vor einer Woche errichtete Behelfsbrücke unterspült. Jetzt ist sie unpassierbar. Nach heftigen Unwettern war sie erst vor einer Woche fertiggestellt worden. Auf der steirischen Seite des Wechsel ertrank eine Wr. Neustädterin (52) hilflos.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen