Sonderthema:
Will Fritzl seine Memoiren um Millionen verkaufen?

Inzest-Fall

© AP

Will Fritzl seine Memoiren um Millionen verkaufen?

Der 74-jährige Amstettener hat zugegeben, seine eigene Tochter 24 Jahre lang im Keller gefangen gehalten zu haben. Sie wurde als Sexsklavin gehalten und bekam sogar Kinder von ihrem leiblichen Vater. Doch als würde das nicht schon reichen, setzt Fritzl dem ganzen nun noch eines drauf. Er möchte, laut der englischen Zeitung "Sunday Mirror", seine Memoiren schreiben und auf den Markt bringen.

Der Anwalt von Josef Fritzl, Rudolf Mayer, dementiert dieses Bestreben jedoch und spricht von einer "Zeitungsente".

Millionengeschäft
"Er weiß, das seine Geschichte viel Geld wert ist, weil E. erklärt hat, dass sie ihre Geschichte nicht verkaufen möchte", wird ein Informant in der englischen Zeitung zitiert. Demnach soll der Amstettener seine ganze Zeit in der Zelle mit Schreibarbeit verbringen und möchte seine Memoiren danach an den Bestbietenden verkaufen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen