13-Jährige angefahren und Fahrerflucht begangen

Unfall

© APA

13-Jährige angefahren und Fahrerflucht begangen

Eine 13-jährige Schülern ist am Donnerstag in St. Martin (Bezirk Ried) in Oberösterreich von einem Auto angefahren worden. Statt dem Mädchen zu helfen, beging der vorerst unbekannte Lenker Fahrerflucht. Die verletzte Schülerin schleppte sich nach dem Unfall nach Hause. Wenige Stunden zuvor wurde in Steyregg (Bezirk Urfahr-Umgebung) eine 68-Jährige von einem Auto niedergefahren. Der Lenker kümmerte sich zwar um die verletzte Frau, gab ihr aber einen Zettel mit falschem Namen und einer falschen Adresse.

Fahrzeug streift Mädchen
Mädchen Die Schülerin war gegen 18.30 Uhr in einer Siedlung vorschriftsmäßig am rechten Fahrbahnrand gelaufen, als ihr ein Auto entgegen kam. Trotz einer Vollbremsung streifte der Lenker die 13-Jährige mit der Längsseite seines Fahrzeugs. Die Schülerin kam zu Sturz. Der Unbekannte blieb jedoch nicht stehen, sondern setzte seine Fahrt fort. Das verletzte Mädchen schleppte sich noch zum nahe gelegenen Elternhaus und wurde nach Erstversorgung ins Krankenhaus Ried gebracht.

Falsche Angaben
Am Vormittag wurde die 68-Jährige am Parkplatz eines Supermarktes angefahren. Die Pensionistin wurde von einem ausparkenden Pkw erfasst und zu Boden geschleudert. Der Fahrzeuglenker kümmerte sich um die verletzte Frau und brachte sie sogar nach Hause. Er wollte jedoch den Unfall bei der Polizei nicht anzeigen und gab der 68-Jährigen lediglich einen Zettel mit seinem angeblichen Namen und seiner angeblichen Adresse. Als die Pensionistin kurze Zeit später selbst Anzeige erstatten wollte, stellte sich heraus, dass die Angaben des Unfall-Lenkers falsch waren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen