18-Jährige stürzte mit Rodel

Wirbelbruch

© Bergrettung

18-Jährige stürzte mit Rodel

Nur einen Tag nach dem 120-Meter-Absturz eines 19-Jährigen in Rosenau am Hengstpass – ÖSTERREICH berichtete – ereignete sich am Wochenende der zweite Alpinunfall in diesem Jahr. In Straß im Attergau (Bezirk Vöcklabruck) stürzte eine 18-jährige Deutsche mit ihrer Rodel so schwer, dass sie mit einem Wirbelbruch ins das Linzer Unfallkrankenhaus eingeliefert werden musste.

Sturz bei Kante
Laura L. aus Remscheid war gemeinsam mit ihrer Schwester und einem gleichaltrigen Bekannten einen verschneiten Abhang hinuntergefahren. An einer Geländekante kam die Schülerin zu Sturz. Sie prallte mit dem Rücken auf dem pickelhart gefrorenen Boden auf und blieb verletzt liegen. Der Gemeindearzt versorgte die junge Frau und alarmierte den Rettungshubschrauber „Europa 3“. Aufgrund des steilen Geländes konnte dieser jedoch nicht an der Unfallstelle landen. Polizisten und Rettungssanitäter bargen die Schwerverletzte, betteten sie auf eine Vakuummatratze und trugen sie rund 300 Meter den steilen Hang hinauf zum provisorisch eingerichteten Landeplatz.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen