55 Soldaten an Salmonellen erkrankt

Fieber und Erbrechen

© APA

55 Soldaten an Salmonellen erkrankt

Die in der vergangenen Woche festgestellte Salmonelleninfektion in der Zehner-Kaserne in Ried im Innkreis hat sich ausgeweitet. Die Zahl der betroffenen Soldaten hat sich von 21 auf 55 erhöht. Das bestätigte das Bundesheer am Mittwoch.

Fieber und Erbrechen
Bei der genannten Zahl ist in den Stuhlproben eine Infektion festgestellt worden. Es dürfte sich um eine leichtere Form handeln. Die Betroffenen leiden nicht unter Fieber oder Erbrechen, haben aber Bauchschmerzen und Durchfall. Die Erkrankten wurden isoliert und befinden sich im Krankenrevier der Rieder Kaserne sowie in der Feldambulanz im Fliegerhorst Vogler in Hörsching. Ein Soldat, der ins Krankenhaus eingeliefert worden ist, konnte es inzwischen wieder verlassen, dafür musste nun ein anderer ins Spital gebracht werden.

Das Bundesheer hat eine "Umgebungsuntersuchung" veranlasst, um die Ursache festzustellen. Demnach ist die Infektion vermutlich durch eine Person von außen eingeschleppt worden. Die Truppenküche und alle Betreuungseinrichtungen, bei denen eine Hygieneüberprüfung noch Mitte Mai das Ergebnis "guter Zustand und sauber" ergeben hatte, wurden geschlossen und mit deren Desinfektion begonnen. Die in Ried stationierten rund 400 Soldaten werden nun mit Essen aus der Kaserne Wels mitversorgt. Zudem wurden alle auf die Einhaltung von Hygienemaßnahmen hingewiesen, deren Einhaltung wird laufend überprüft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen