Arbeiter beinahe lebendig begraben

In Sandgrube

© APA

Arbeiter beinahe lebendig begraben

Ein Arbeiter ist am Montag im Innviertel in Oberösterreich beinahe lebendig begraben worden. Der 45-Jährige wollte in einer Sandgrube in Ranshofen (Bezirk Braunau) einen Feuchtigkeitsmesser kontrollieren. Als er hineinstieg, wurde er bis zur Nasenspitze verschüttet.

Zwei Kollegen sprangen sofort nach und schaufelten den Mann bis zur Brust frei. Die Feuerwehr konnte ihn schließlich nach mehreren Versuchen befreien. Er war zuvor immer wieder von dem losen Sandgemisch verschüttet worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen