Bleiberecht für 30 Familien

Oberösterreich

© APA, rubra

Bleiberecht für 30 Familien

Der Direktor der Caritas Oberösterreich, Mathias Mühlberger, lässt in der Debatte um von der Abschiebung bedrohte Asylwerber mit einem Vorschlag aufhorchen: Landeshauptleute sollten künftig mehr Kompetenzen bezüglich Bleiberecht haben, sagt Mühlberger.

„Moralische Pflicht“
Politiker vor Ort könnten die Situation der integrierten Asylwerber besser einschätzen. Die „Sturheit“ von Innenminister Günther Platter (ÖVP) sei „unverständlich“. Als Versäumnis des Bundes sieht Mühlberger die lange dauernden Asylverfahren. „Ab fünf Jahren ist es fast eine moralische Verpflichtung, sich für ein Bleiberecht einzusetzen“, sagt der Caritas-Direktor. Jetzt diese Familien abzuschieben, sei „unmenschlich“. 30 integrierten Familien in Oberösterreich droht die Abschiebung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen