Sonderthema:
Burschen legten Feuer in Linzer Schule

1 Mio. Euro Schaden

Burschen legten Feuer in Linzer Schule

Eine Million Euro Schaden hat am späten Dienstagabend ein Großbrand in einem neuen, noch leerstehenden Zubau der Linzer Fachhochschule angerichtet. Verursacht haben das Feuer zwei zündelnde 13-Jährige. Als die Burschen merkten, dass sie die Flammen nicht mehr selbst löschen konnten, holten sie zunächst einen Freund und dann die Feuerwehr. Das teilte Sicherheitsdirektor Alois Lißl mit.

Feuerwehr gerufen
Die beiden hatten Kartons angezündet und dann die Flammen ausgetreten. Zunächst hätten sie gedacht, das Feuer sei erlöschen, so Lißl. Dennoch seien sie wenig später noch einmal vorbeigekommen, um nachzusehen. Als sie merkten, dass die Flammen wieder aufgelodert waren, holten sie zunächst einen gleichaltrigen Freund zu Hilfe. Dann stellten sie fest, dass sie den Brand selbst nicht mehr löschen konnten und riefen die Feuerwehr.

Riesige Rauchwolke
Als die Löschmannschaften eintrafen, hatte sich bereits eine riesige schwarze Rauchwolke gebildet. Die Bewohner der benachbarten Häuser wurden angewiesen, ihre Fenster geschlossen zu halten. Im Gebäude gelagerte Baumaterialien hatten Feuer gefangen und die Flammen breiteten sich rasch aus. 48 Mann der Linzer Berufsfeuerwehr und einiger Freiwilliger Feuerwehren standen im Einsatz.

Mit schwerem Atemschutz suchten die Hilfsmannschaften das Gebäude und die darunterliegende Tiefgarage ab, es hielten sich aber keine Menschen in den gefährdeten Bereichen auf. Der bestehende Teil der Fachhochschule wurde geräumt. Das Feuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht und eine Ausbreitung auf diesen Trakt weitgehend verhindert werden.

Selbst gestellt
Die mutmaßlichen Verursacher des Feuers wurden nicht, wie ursprünglich kolportiert, aufgrund von Zeugenaussagen von der Polizei geschnappt. Sie hätten das Eintreffen von Feuerwehr und Polizei abgewartet und immer zugegeben, dass sie gezündelt hätten, betonte Lißl. Die beiden sind noch strafunmündig. Der Vorfall werde dennoch bei Gericht angezeigt und der Jugendwohlfahrt gemeldet, der Schaden werde voraussichtlich bei den Eltern der Jugendlichen eingefordert, erklärte der Sicherheitsdirektor.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen