25. Oktober 2012 15:56

Phantombild 

Das ist der Brutalo-Bankräuber

Der Unbekannte hat mit einem weiteren Täter eine Bank in Asten überfallen.

Das ist der Brutalo-Bankräuber
© POLIZEI

Nach dem brutalen Banküberfall Dienstag früh in Asten (Bezirk Linz-Land) fahndet die Polizei nun mit einem Phantombild, das einen der beiden Täter darstellen soll. Die Polizei-Pressestelle hat es Mittwochnachmittag veröffentlicht.

Der gesuchte Mann ist um die 30 Jahre alt. Nach der Zeichnung ist er schlank, hat ein schmales längliches Gesicht mit dunklerer Haut. Er trug eine Brille und einen Mehrtagesbart. Auf dem Kopf hatte er eine schwarze Haube.

Fluchtwagen
Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen haben die Räuber Donnerstagabend vergangener Woche in Steyr einen Wagen aus einem Autohaus gestohlen. Am Tag vor dem Überfall montierten sie Kennzeichen von einem Fahrzeug am Bahnhof St. Valentin (Bezirk Amstetten) in Niederösterreich ab und montierten es auf dem gestohlenen Auto.

Banküberfall mit Maschinenpistolen
http://images03.oe24.at/asten8.jpg/storySlideshow/82.672.608
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)
http://images01.oe24.at/asten1.jpg/storySlideshow/82.672.586
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)
http://images01.oe24.at/asten9.jpg/storySlideshow/82.672.579
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)
http://images04.oe24.at/asten4.jpg/storySlideshow/82.672.595
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)
http://images05.oe24.at/asten3.jpg/storySlideshow/82.672.592
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)
http://images05.oe24.at/asten2.jpg/storySlideshow/82.672.589
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)
http://images04.oe24.at/asten7.jpg/storySlideshow/82.672.605
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)
http://images04.oe24.at/asten6.jpg/storySlideshow/82.672.601
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)
http://images03.oe24.at/asten5.jpg/storySlideshow/82.672.598
Brutaler Überfall auf Bank (OÖ)

Am Dienstag gegen 7.30 Uhr brachen sie ein Fenster des Geldinstituts in Asten auf und gelangten so in die Filiale. Dort fingen die beiden mit einer Maschinenpistole und einer Faustfeuerwaffe ausgestatteten Männer einen Mitarbeiter nach dem anderen ab als sie zum Dienst kamen. Zuletzt hatten sie acht Bankangestellte und eine Reinigungsfrau in ihrer Gewalt. Sie fesselten ihre Opfer mit Kabelbindern und sperrten sie in den Tresorraum. Dann packten sie einen vermutlich sechsstelligen Betrag - die genaue Summe wird aus kriminaltaktischen Gründen nicht veröffentlicht - in eine Tasche und flüchteten mit dem gestohlenen Wagen. Auf einem Rastplatz an der Westautobahn (A1) in St. Valentin wechselten sie das Fluchtfahrzeug. Seither fehlt von ihnen jede Spur.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
8 Postings
Eindeutig (GAST) meint am 25.10.2012 23:11:02 ANTWORTEN >
D. Hampl verkleidet als Sido! :)
SOS_Wien meint am 25.10.2012 21:29:45 ANTWORTEN >
Liebe Bankräuber, macht euch keine Sorgen, falls ihr, was sehr unwahrscheinlich ist, erwischt werdet, bekommt ihr von unserem verständnisvollen Staat, nach Verbüßung der Strafe die Beute zurück. Die Banken brauchen das geraubte Geld nicht mehr, der Steuerzahler spendet schon Milliarden, da sind die paar Netsch nur lästig. Achja, die Polizei vermutet, dass immer mehr Profis bei uns rauben und einbrechen. Wahnsinn, dafür hat das BKA und die Polizei nur von ca. 2003 bis Ende 2012 gebraucht. Das ging ja schnell!
hakl meint am 25.10.2012 19:51:29 ANTWORTEN >
Ha, Da SIDO!!!
Empiriker meint am 25.10.2012 19:50:35 ANTWORTEN >
Sido? Bist as du???
Wembly (GAST) meint am 25.10.2012 19:02:31 ANTWORTEN >
Das ist eindeutig Sido! ;-)
des is da sido! (GAST) meint am 25.10.2012 18:53:20 ANTWORTEN >
schaut doch genau so aus!
EchterSchurnalist meint am 25.10.2012 17:58:04 ANTWORTEN >
viel glück jungs.... die banken stehlen uns steuerzahlern das geld... gut gemacht
zombi69 meint am 25.10.2012 17:22:04 ANTWORTEN >
Dank den offenen Grenzen und den weiterhin massenweise zuwandernden Straftatenmigranten läuft enorm was in A. Jeden Tag volle Straftatenmigranten-Action! Schade nur, dass das immer auf des gemeinen Steuerzahlers Kosten geht. Aber man gönnt sich ja sonst nichts, nicht wahr!
Seiten: 1
Top Gelesen Chronik
Wetter wärmste Messstationen
1. Innere Stadt 14.7°
2. Podersdorf am See 14.7°
3. Rust 14.6°
4. Schwechat 14.4°
5. Pamhagen 14.4°
6. Liesing 14.1°
7. Jois 13.9°
8. Favoriten 13.8°
9. Sebersdorf 13.7°
10. Gols 13.7°
Die neuesten Videos mehr >
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V
Top Immobilien
Top-Handwerker
zurückseite 1seite 2seite 3seite 4seite 5weiter
Webtipps