Eklat um exkommunizierte Bischöfin in OÖ

Griff sich Hostie

 

Eklat um exkommunizierte Bischöfin in OÖ

Eine exkommunizierte "Bischöfin" hat sich in Linz die von Bischof Ludwig Schwarz verweigerte Hostie selbst aus dem Kelch gegriffen. Schwarz selbst soll die Aktion als "unerhört" bezeichnet haben.

Der Vorfall soll sich bei einem Gottesdienst Ende Juni in der Pfarre St. Peter bei einem Festgottesdienst zu Ehren des Kirchenpatrons, des Heiligen Petrus zugetragen haben. Christine Mayr-Lumetsberger ist als Bischöfin gekleidet mit großem Brustkreuz zur Messe gekommen und hat sich bei der Kommunion in jene Reihe gestellt, in der Diözesanbischof Ludwig Schwarz die Kommunion spendete. Er deutete ihr noch, dass sie nicht kommen solle, er könne ihr die Kommunion - gemäß Kirchenrecht - nicht spenden. Sie nahm sich daraufhin selbst die Hostie aus dem Kelch.

Mayr-Lumetsberger hat sich 2002 zusammen mit anderen Frauen auf einem Schiff auf der oberösterreichischen Donau von einem exkommunizierten argentinischen Bischof zur "katholischen Priesterin" weihen lassen. Danach wurde sie exkommuniziert. Später folgte die Weihe zur "Bischöfin".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen