Geburtsdrama kommt vor Gericht

Tod im Kreißsaal

Geburtsdrama kommt vor Gericht

Harald Thallinger (43) hat Angst vor dem Tag, an dem er vor Gericht noch einmal alles durchleben muss, was am 2. September 2008 passiert ist. Es sollten Freudenstunden für die Familie aus Pinsdorf werden. Doch seither ist nichts mehr, wie es einmal war:

Gebärmutterriss
Izeta Thallinger (41) starb im LKH Gmunden bei der Geburt ihres vierten Kindes an einem Gebärmutterriss. „Mir wird schwarz vor Augen, ich habe Angst“, waren ihre letzten Worte. Seitdem kümmert sich Harald Thallinger rund um die Uhr um seine Buben Eric (9), Erwin (6), Emil (3) und Baby Elvis, das die Katastrophe im Kreißsaal heil überstanden hat.

Akte gefälscht
„Die Ärzte haben die Gefahr völlig unterschätzt“, war sich Witwer Thallinger von Anfang an sicher. Und bald gaben ihm Gutachten recht: Die tödliche Komplikation im OP hätte vermieden werden können. Es habe massive Behandlungsfehler gegeben. Unfassbar auch: Der verantwortliche Oberarzt, Elmar K., und der Primar der Gynäkologie, Gerald H., sollen Izetas Patientenakte gefälscht haben, um den Fall zu vertuschen.

Anklage
Gegen den sofort suspendierten Oberarzt wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Jetzt sind laut Staatsanwaltschaft Wels alle Ermittlungen abgeschlossen. „In den nächsten Tagen gehen die Bescheide an die Beteiligten“, heißt es bei Gericht.

„Wie ich erfahren habe, wird die Staatsanwaltschaft Anklage erheben“, so der Anwalt der Familie Thallinger, Roland Schachinger, zu ÖSTERREICH. In wenigen Wochen wird der Prozesstermin feststehen. Und ich hoffe, dass der Fall dann restlos geklärt wird“, sagt der Witwer.

Geldsorgen
Der Ausgang des Strafverfahrens wird auch die finanzielle Zukunft der Hinterbliebenen bestimmen: Die Spitalsbetreibergesellschaft Gespag zahlt derzeit nur unter Vorbehalt eine Pflegekraft für die Betreuung der Kinder, die im Spital ihre Mutter verloren haben.

Und Geld ist knapp im Familienhaushalt: Als Mama Izeta mit Elvis schwanger wurde, baute das Ehepaar sein Domizil aufwendig aus. Trotz der drückenden Schulden ist Papa Harald jetzt in Karenz, um seinen Söhnen auch die Mutter zu ersetzen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen