Kampfhund lief Amok: Vier Verletzte

Drama im Innviertel

Kampfhund lief Amok: Vier Verletzte

Unfassbare Szenen spielten sich Dienstag kurz nach Mittag in St. Johann am Walde bei Braunau (OÖ) ab: Ein Rottweiler griff eine Gruppe von Kindern an, verletzte zwei von ihnen sowie zwei Erwachsene, die zu ­Hilfe geeilt waren. Die zwei Brüder Manuel (8) und Elias (10) mussten mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Braunau geflogen werden.

Video zum Thema Kampfhund lief Amok: Vier Verletzte

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Chef des Sparmarkts
wollte Kindern helfen
Augenzeuge Fabian Berer schildert im ÖSTERREICH-Gespräch: „Der Hund ist vor dem Spar auf eine Gruppe Kinder losgegangen und hat zwei Buben gebissen“, so der Bursch. „Der Chef des Sparmarkts ging dazwischen, hielt dem Hund die Schnauze zu. Dabei wurde er in die Hand gebissen.“ Auch eine Verkäuferin (20) verletzte der acht Monate alte Hund, biss sie in die rechte Wade. Knapp entkam ein Kunde, der ebenfalls zu Hilfe geeilt war. „Der Rottweiler wollte auch meinen Freund Alexandru anfallen, der wehrte sich mit einem Stecken.“ Er hielt das Tier auf Abstand, bis es von ihm abließ.

Passanten und Polizisten schafften es schließlich, 
den Kampfhund in einen Gartenschuppen zu sperren, während ein Großaufgebot an Rettungskräften die zwei Brüder und zwei Erwachsene versorgte.

Polizei nahm den 
Hundehalter mit
Der Hundehalter hatte seinen Rottweiler zu Hause eingesperrt, als er zur Arbeit ging. Gegen 13 Uhr dürfte der Hund irgendwie entwischt sein. Er kam in die Obhut eines Tierarztes, der den Rottweiler auf gefährliche Krankheiten untersuchen soll. Sein Besitzer wurde angezeigt. Der Amtsarzt muss nun entscheiden, was mit dem Hund passieren wird. Im Raum steht die Frage, ob er eingeschläfert werden muss.

 

Fabian wurde Zeuge des Vorfalls - das Interview:

ÖSTERREICH: Auf wen ging der Hund zuerst los?
Fabian Berer: Der Hund ist vor dem Spar auf eine Gruppe von Kindern losgegangen und hat zwei Buben gebissen. Wo, weiß ich nicht.

ÖSTERREICH: Kam jemand zu Hilfe?
Fabian: Ja, der Chef vom Sparmarkt. Er hielt dem Rottweiler die Schnauze zu, dabei wurde er in die Hand gebissen. Eine Verkäuferin hatte hinten am rechten Bein eine Wunde.

ÖSTERREICH: Was geschah dann?
Fabian: Der Rottweiler wollte auch meinen Freund Alexandru anfallen, der wehrte sich mit einem ­Stecken. Bevor er zuhauen konnte, lief das Tier weg.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen