Mordalarm nach Treppensturz in Linz

Ermittlungen

© TZ ÖSTERREICH

Mordalarm nach Treppensturz in Linz

Nach dem Mord vor einer Linzer Disco hat am Montag Rätselraten geherrscht. Der Gewalttat Sonntag früh an dem 21-jährigen Opfer seien weder ein Streit noch irgendwelche Handgreiflichkeiten vorausgegangen.

Spuren seien nicht sichergestellt worden, derzeit würden Zeugen befragt. In dem Lokal war es bereits vor sechs Jahren zu einem folgenschweren Zwischenfall gekommen: Bei der Explosion einer Handgranate wurden fast 30 Personen verletzt, der Täter wurde nie gefasst.

Hilfeschreie
Die Tat geschah um 4.15 Uhr: Adis B. ging seiner Freundin nach, die kurz vor ihm die Disco verlassen hatte. Die Frau (21) war gerade über eine Treppe ins Erdgeschoss gelangt, als sie ihren Freund brüllen hörte: „Lasst mich in Ruhe!“ Das Mädchen lief zurück ins Stiegenhaus, wo sie Adis fand, der umringt von mehreren Personen reglos am Boden lag. Der 21-Jährige dürfte mit Fäusten attackiert und am Boden liegend mit Fußtritten eingedeckt worden sein.

Obduktion
Trotz Wiederbelebungsversuchen hatte der gebürtige Bosnier keine Chance: Er starb um 4.35 Uhr. Laut Obduktion waren die Prügel tödlich. Sie hatten zu Organversagen geführt, das durch ein Hirnödem ausgelöst worden war.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen